Sandbrunnen

Etwa 1,6 Kilo­me­ter nord­öst­lich von Bin­zwan­gen liegt im Wald in der Flur Eich­schlag der Sand­brun­nen, eine Frisch­was­ser­quel­le am Ran­de des fla­chen Beckens der obe­ren Alt­mühl. Sie liegt auf einer Höhe von 460 m und tritt aus dem Schilfs­and­stein des Mitt­le­ren Keu­pers aus. Die stän­di­ge Quel­le lie­fert nicht nur im Hoch­som­mer erfri­schend küh­les Was­ser, son­dern speist auch den Sand­brun­nen­gra­ben, der das Was­ser zunächst zum Bade­wei­her und dem dazu­ge­hö­ri­gen Kneipp­tret­be­cken und schließ­lich zur Alt­mühl führt. Über die genaue Was­ser­qua­li­tät ist nichts bekannt. Nur soviel sei gesagt: Ein Mann, der über Jah­re Was­ser vom Sand­brun­nen getrun­ken hat, ist heu­te der ältes­te Bewoh­ner Bin­zwan­gens.