Posaunenchor

Chro­nik zum 50-jäh­ri­gen Bestehen des Posau­nen­cho­res Bin­zwan­gen-Stett­berg [2014]

Der Gedan­ke, einen Posau­nen­chor oder eine Blas­ka­pel­le für Bin­zwan­gen zu grün­den, kam vom Schmie­de­meis­ter Richard Rank aus Bin­zwan­gen. Es gab dar­auf­hin meh­re­re Befür­wor­ter für die­ses Vor­ha­ben.

Nach eini­gen Wochen und Mona­ten war es dann soweit. Mit Unter­stüt­zung des dama­li­gen Pfar­rers Schwimm­beck und 23 Inter­es­sier­ten wur­de im Sep­tem­ber 1964 der Posau­nen­chor Bin­zwan­gen-Stett­berg gegrün­det.

Die Kos­ten für die Beschaf­fung von Instru­men­ten lagen damals bei ca. 10.000.- DM. 7.000,- DM wur­den von den Gemein­de­mit­glie­dern von Bin­zwan­gen, Stett­berg und Cadolz­ho­fen gespen­det. Die noch feh­len­den 3.000,- DM brach­ten die Blä­ser pri­vat auf.

Zum Anler­nen der Blä­ser konn­te man Bezirks­chor­lei­ter Georg Ring­ler aus Leu­ters­hau­sen gewin­nen. Er kam für etwa 10 Jah­re regel­mä­ßig nach Bin­zwan­gen. Ring­ler war auch Chor­lei­ter des Posau­nen­cho­res Leu­ters­hau­sen. Wenn er dort gebraucht wur­de, diri­gier­te den Bin­zwan­ger Chor in der ers­ten Zeit Richard Rank. Nach und nach ging dann die Chor­lei­ter­tä­tig­keit an Erfried Wer­ner über. Nach flei­ßi­gem Ler­nen und Üben war es dann soweit. Der Chor spiel­te in der Sil­ves­ter­nacht 1964 um 24 Uhr den Cho­ral „Nun dan­ket alle Gott“ auf dem Dorf­platz in Bin­zwan­gen. Der ers­te öffent­li­che Auf­tritt war dann am Oster­fest­got­tes­dienst 1965 in Bin­zwan­gen.

Die Jah­re ver­gin­gen und so konn­te der Chor bereits 1974 sein 10-jäh­ri­ges und dann 1984 sein 20-jäh­ri­ges Bestehen im klei­ne­ren Rah­men fei­ern. Etwas grö­ßer und fest­li­cher wur­de dann die 25-Jahr­fei­er. Bei schöns­tem Wet­ter und zahl­rei­chen Besu­chern war am Sonn­tag, den 21. Mai 1989, das Fest auf dem Dorf­platz in Bin­zwan­gen. Mit­be­grün­der Pfar­rer Gün­ter Schwimm­beck hielt im Got­tes­dienst die Fest­pre­digt. Das 40-jäh­ri­ge Jubi­lä­um wur­de wie­der mit einem Got­tes­dienst am Dorf­platz gefei­ert. Im Rah­men des Dorf­fes­tes traf sich der Chor die­ses Jahr am Sonn­tag, den 20. Juli, bei schöns­tem Wet­ter auf dem Dorf­platz zum Fest­got­tes­dienst des 50-jäh­ri­gen Jubi­lä­ums mit dem Bezirks­po­sau­nen­chor.

Beim Oster­fest­got­tes­dienst 1995 über­gab Erfried Wer­ner nach 30 Jah­ren Chor­lei­ter­tä­tig­keit die Lei­tung des Cho­res an sei­nen Nach­fol­ger Hans Wick. Die Chor­lei­ter Ring­ler, Wer­ner und Wick haben in den Jah­ren ihrer Tätig­keit kei­ne Zeit und Mühe gescheut und sehr vie­le Jugend­li­che und in der let­zen Zeit auch Erwach­se­ne ange­lernt. Lei­der sind immer nur ein­zel­ne Blä­ser dem Chor erhal­ten geblie­ben.

Die Blä­se­rin­nen und Blä­ser tref­fen sich in einem Jahr etwa 70–80 Mal zu Pro­ben und Auf­trit­ten. Zur Zeit besteht der Chor aus 21 akti­ven Mit­glie­dern, die sich wün­schen, dass das Mit­ein­an­der wei­ter­hin so gut und har­mo­nisch bleibt, wie bis­her.

Grün­dungs­mit­glie­der waren:
Neu­mei­er Fritz            
Bin­der Hans
Eis­ner Micha­el
Eis­ner Fritz
Wer­ner Erfried
Kal­lert Her­bert
Lei­den­ber­ger Erich
Dürr Hans
Wick Richard
Wick Hans
Probst Georg sen.
Kro­der Hein­rich            
Richard Rank               alle Bin­zwan­gen

Käser Richard
Käser Leon­hard
Zahn Her­mann
Hoch­reu­ter Ernst               alle Ober­he­genau

Flei­scher Wil­li
Hirsch Hans
App­ler Kon­rad
Hau­t­um Ernst
Andrae Gün­ter               alle Stett­berg

In Ehre geden­ken wol­len wir den Grün­dungs­mit­glie­dern, die schon ver­stor­ben sind. Dies sind: Neu­mei­er Fritz, Eis­ner Micha­el, Flei­scher Wil­li, Pfar­rer Gün­ter Schwimm­beck, Probst Georg sen., Rank Richard, Wer­ner Erfried und Zahn Her­mann.

Im Anschluss wer­den wir jetzt die Grün­dungs­mit­glie­der ehren, die noch aktiv dabei sind.
Dies sind: Wick Hans, Lei­den­ber­ger Erich, Käser Richard und Hoch­reu­ter Ernst.“

Posau­nen­chor Bin­zwan­gen-Stett­berg